Haben Sie Fragen?
030 890497600
Unser Gesundheitsblog

Unser Gesundheitsblog

Unsere Hausapotheke –
Was sie enthalten sollte
und worauf Sie achten sollten.

Unsere Hausapotheke – Was sie enthalten sollte
und worauf Sie achten sollten.

Die Hausapotheke
Eine gut sortierte Hausapotheke ist eine wichtige Basis, um sich und der Familie bei leichteren Erkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen selbst zu helfen und im Notfall eine Erstversorgung sicherstellen zu können. Erfahren Sie im folgenden Beitrag, welche Bestandteile in Ihrer Hausapotheke auf keinen Fall fehlen dürfen und wie Sie Ihre Medikamente richtig aufbewahren.

Ganz wichtig: Unterziehen Sie Ihre Hausapotheke mindestens einmal im Jahr einem ausführlichen Check! Prüfen Sie, ob alles vollständig und unbeschädigt ist und entsorgen Sie abgelaufene Medikamente. Beachten Sie dabei auch, dass das Haltbarkeitsdatum nur für ungeöffnete Medikamente gilt. An dieser Stelle ein Tipp: Vergessen Sie nicht, auch Ihren Verbandskasten im Auto regelmäßig zu überprüfen.

Was gehört in die Hausapotheke?
Der Inhalt Ihrer Hausapotheke muss optimal auf alle Bedürfnisse der in Ihrem Haushalt lebenden Personen abgestimmt sein. Dazu zählen zunächst natürlich alle Medikamente, die Sie oder andere Familienmitglieder regelmäßig einnehmen müssen. Wichtiger Bestandteil ist ebenfalls eine Übersicht aller wichtigen Notfall-Rufnummern, zum Beispiel die ihres Hausarztes, eines nahegelegenen Krankenhauses und des Rettungsdienstes. Darüber hinaus empfehlen wir die folgenden Medikamente und Hilfsmittel:

Medikamente zur Einnahme

  • Schmerzmittel (Halsschmerzen, Kopfschmerzen)
  • Mittel gegen Fieber
  • Schnupfenspray
  • Mittel gegen Husten (Mittel gegen Reizhusten, Hustenlöser)
  • Mittel gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden (Durchfall, Verstopfung, Übelkeit)
  • Elektrolyte zum Ausgleich von Mineralstoffverlusten bei Erbrechen oder Durchfall
  • Sofern Kinder im Haushalt leben, entsprechende Medikamente wie z.B. Schmerz- oder Fieberzäpfchen


Medikamente zur äußeren Anwendung

  • Desinfektionsmittel zur Vorbeugung von Entzündungen bei kleineren, oberflächlichen Wunden
  • Salbe oder Gel zur Versorgung von stumpfen Verletzung wie Prellungen oder Verstauchungen
  • Wundsalbe zur Versorgung kleinerer Wunden, Abschürfungen oder Verbrennungen
  • Salbe oder Gel gegen Juckreiz, z.B. bei Insektenstichen


Verbandsmaterial (steril verpackt)

  • Pflaster in verschiedenen Größen (auch Blasenpflaster)
  • Mullbinden in verschiedener Breite und elastische Binden
  • Kompressen zur keimfreien Abdeckung von Wunden
  • Brandwundenverbandpäckchen
  • Kühlkompressen
  • Dreieckstuch
  • Verbandsklammern und Sicherheitsnadeln zur Fixierung von Verbänden
  • Verbandschere


Hilfsmittel

  • Fieberthermometer
  • Splitterpinzette, z.B. zur Entfernung von kleinen Holzsplittern aus der Haut
  • Zeckenzange
  • Einmalhandschuhe zum Schutz vor Infektionen

 

Der richtige Aufbewahrungsort für Ihre Hausapotheke
Bewahren Sie alle Medikamente in ihrer Originalverpackung auf und werfen Sie auch die Packungsbeilage nicht weg. Die Umverpackung gibt gegebenenfalls wichtige Hinweise zur Lagerung und schützt das Medikament außerdem vor Licht, die Packungsbeilage enthält wichtige Informationen zur Anwendung.

Medikamente sind grundsätzlich vor Feuchtigkeit, Wärme und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, da diese die Wirksamkeit beeinflussen können. Die Hausapotheke sollte deshalb an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort aufbewahrt werden, Küche und Bad sind nicht geeignet.

Ihre Hausapotheke muss im Notfall schnell und gut erreichbar sein, allerdings außerhalb der Reichweite von Kindern. Ideal ist ein abschließbarer Medikamentenschrank, der in ausreichender Höhe an der Wand angebracht ist.

Wir sind für Sie da!
Sie haben Fragen rund um Ihre Hausapotheke? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch! Wir helfen Ihnen bei der Haltbarkeitsanalyse von Medikamenten, bei der Zusammenstellung Ihrer individuellen Hausapotheke und beraten Sie gern bei der sachgemäßen und umweltbewussten Entsorgung alter Medikamente.