Haben Sie Fragen?
030 890497600
Gesundheitsblog

Gesundheitsblog

Rauchentwöhnung

Gesundheitsblog Januar 2018

Schluss mit dem Rauchen!

So gut wie jeder Raucher kommt früher oder später zu der Überzeugung „Ich muss endlich aufhören!“ Schließlich ist klar: Rauchen schädigt die Gesundheit erheblich. Und zwar nicht nur die eigene, sondern auch die anderer. Viele weitere Negativaspekte, die jedem Raucher bestens bekannt sind, sprechen dafür, am besten sofort Schluss zu machen. Doch macht Nikotin leider sehr schnell abhängig – wieder davon loszukommen erfordert einen starken Willen und eine gute Vorbereitung.

Endlich Nichtraucher werden – die ersten Schritte
Allein, dass Sie sich mit dem Aufhören befassen, ist der erste wichtige Schritt zur Entwöhnung. Nun geht es darum, ihren Entschluss zu festigen, denn Ihre eigene Überzeugung ist die Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg. Setzen Sie sich intensiv mit Ihrem eigenen Rauchverhalten auseinander und erstellen Sie Ihre ganz eigene Motivationsliste. Halten Sie schriftlich fest, wie Sie vom Aufhören profitieren werden – diese Motivationsliste können Sie immer dann zur Hilfe nehmen, wenn Sie von Zweifeln überfallen werden.

Binden Sie Ihr soziales Umfeld ein – und machen Sie sich einen Plan
Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Freunden über Ihr Vorhaben, die Sie in schwachen Momenten unterstützen können. Setzen Sie sich vor allem mit möglichen Entzugserscheinungen wie erhöhter Reizbarkeit und schlechter Laune, starkem Rauchverlangen und gesteigertem Appetit auseinander. Entwickeln Sie einen Plan, wie sie über Bewegung, Ernährung, Entspannung und „Ablenkungsmanöver“ damit umgehen wollen. Ganz wichtig: Ihr Plan sollte auch ein Belohnungssystem enthalten. Ihre Erfolge auf dem Weg zum Nichtraucher dürfen Sie feiern! Legen Sie Meilensteine fest und gönnen Sie sich etwas Schönes, sobald sie erreicht sind.

Finden Sie Ihren eigenen Weg
Es gibt verschiedene Wege zum Ziel, die typabhängig sind: Möchten Sie von jetzt auf gleich mit dem Rauchen aufhören oder ihren Zigarettenkonsum nach und nach reduzieren? Möchten Sie es allein versuchen, oder wünschen Sie sich Begleitung auf Ihrem Weg? Es existieren vielfältige Methoden der Unterstützung wie zum Beispiel verhaltenstherapeutische Programme oder Nikotinersatztherapien. Wenn Sie sich unsicher sind, suchen Sie am besten Ihren Arzt auf und besprechen mit ihm, welche Methode die beste für Sie ist.

Wir sind für Sie da!
Ihr Entschluss steht fest: Sie möchten endlich aufhören? Eine gute Entscheidung, bei der auch wir Sie gern unterstützen und beraten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Rauchstopp lohnt sich!

Innerhalb kürzester Zeit nach der letzten Zigarette beginnt der Regenerationsprozess im Körper. Bereits nach 20 Minuten normalisiert sich der Blutdruck und die Durchblutung der Haut verbessert sich. Nach etwa 12 Stunden nimmt der Kohlenmonoxid-Wert im Blut ab, wodurch die Organe wieder besser mit Sauerstoff versorgt werden. Dies hat zur Folge, dass auch die körperliche Leistungsfähigkeit steigt. Nach 48 Stunden verbessern sich Geschmacks- und Geruchsvermögen und in einem Zeitraum von zwei Wochen bis drei Monaten stabilisiert sich Ihr Kreislauf und die Lungen beginnen sich zu erholen. In den folgenden Monaten gehen der typische Raucherhusten und Kurzatmigkeit zurück. Nach etwa einem Jahr ist das Risiko für eine koronare Herzkrankheit nur noch halb so hoch wie bei einem Raucher. Im Laufe der Jahre verringert sich das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen, so sinkt beispielsweise das Lungenkrebsrisiko nach 10 Jahren etwa um die Hälfte. Nach ca. 15 Jahren liegt das Risiko für eine koronare Herzkrankheit nahezu auf dem Niveau eines Nichtrauchers.